Hohe Straße in Köln

Die Hohe Straße befindet sich im Kölner Stadtteil Altstadt-Nord. Die Einkaufsstraße beginnt am Wallraf-Platz mit einen herrlichen Blick auf den Kölner Dom und mündet später in die Schildergasse. Der Ursprung der autofreien Fußgängerzone Hohe Straße reicht zurück bis in die Römerzeit.

Der Verlauf der Hohen Straße orientiert sich an der ehemaligen römischen Nord-Süd-Achse, der Cardo maximus. Sie gilt als geschichtsträchtigste Straße von Köln, da sie Teil der römischen Verbindung nach Xanten war. Mit einer Breite von nur acht Metern ist die Einkaufsstraße recht schmal, die am Wallraf-Platz beginnt und an der Südseite von der Schildergasse gekreuzt wird. Zusammen bilden beide Straße in Köln die zentrale Fußgänger- und Einkaufszone. Nach ihrer fast vollständigen Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges war die Hohe Straße nach dem Wiederaufbau 1967 Deutschlands erste Fußgängerzone.

Auf einer Länge von über 680 Metern flanieren täglich rund 11.200 Passanten pro Stunde über die Shoppingmeile. Damit steht die Einkaufsstraße Hohe Straße auf Platz acht der meistfrequentierten Einkaufszonen in Deutschland. Während der Kerngeschäftszeiten von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr haben auf der Shoppingmeile neben Schuh- und Bekleidungsgeschäften wie H&M und New Yorker auch Mediamarkt oder große Kaufhäuser wie Peek&Cloppenburg geöffnet. Durch die Nähe zum Kölner Dom bieten zudem einige Souvenirgeschäfte beliebte Andenken von der Köln-Tasche bis zum Eau de Cologne an. Zusätzlich laden Gastronomiebetriebe und Fastfood-Ketten zum Verweilen ein.

Beliebte Händler auf der Hohe Straße

Top-Städte

Über koomio wurde berichtet bei
koomio ist Mitglied
koomio unterstützt regionale Projekte - Hilf' mit!